ES LÖST LEUKÄMIE AUS! TÖDLICHES SEX-VIRUS AUF DEM VORMARSCH

Ein bereits bekanntes Killer-Virus breitet sich rasend schnell in Australien aus und könnte bald die ganze Welt bedrohen! Der Name: HTLV-1.

Es ist ein Virus, das sexuell über das Blut übertragen wird und ein „Cousin“ des tödlichen HIV-Virus ist.

Es kann nicht nur beim Sex, sondern auch von Mutter auf Kind übertragen werden und hat schlimme Folgen für alle Betroffenen.

Es kann zu Entzündungen der Haut, der Augen und der Lunge führen, im schlimmsten Fall aber entwickeln sich Krebsarten daraus, wie Daily Mailbeichtet.

So kann das Virus zu Leukämie und so schweren Rückenmarksverletzungen führen, dass der Patient gelähmt ist.

In bereits bekannten Fällen verlief die durch das Virus ausgelöste Leukämie so schwer, dass ein schneller Tod eintrat.

Ursprünglich wurde die Krankheit in Japan, Südamerika und Afrika entdeckt, aktuell ist sie in Australien auf dem Vormarsch. So tragen rund 45 Prozent der Aborigines, die Ureinwohner Australien, das HTLV-1-Virus in sich. Sie leben vor allen Zentralaustralien, doch mittlerweile wurde zahlreiche Fälle in Adelaide und Perth registriert.

„Für Menschen, die viel Virus in sich tragen, ist es das stärkste krebserregende Virus, das wir kennen“, sagt Dr. Lloyd Einsiedler vom Baker Institute in Alice Springs.

Doch mittlerweile hat ein australisches Institut eine Finanzspitze in Millionenhöhe (rund fünf Millionen Euro) erhalten, um sich dem Virus zu widmen, es zu untersuchen und Behandlungsmöglichkeiten zu erforschen.

Chico wurde heute eingeschläfert, obwohl sich 300.000 Menschen hiergegen ausgesprochen hatten!

Ich fordere lückenlose Aufklärung sowie eine Stellungnahme der hier beteiligten Ämter.

In diesem Fall sind eine Menge Fragen weiterhin offen:

Lt. 1.Pressebericht hieß es, der Sohn sei augenscheinlich aufgrund eines natürlichen Todes verstorben! Wie können Beamte so was sagen, wenn die Wohnung ja voller Blut gewesen sein müsste, wenn dieser Hund hierfür verantwortlich gewesen sein sollte! Übersah die Polizei das augenscheinliche „ Massaker „und die jeweils lt. Pressebericht 52 Bisswunden an beiden Personen? Wie konnte die Tochter durch ein Fenster schauen, wenn es lt. Presse der 2. Stock war in dem Chico gewohnt hat? Wie konnte ein normaler Feuerwehrmann, einen hoch aggressiven Hund der gerade 2 Menschen getötet haben soll, mit einer Fangleine ohne Probleme einfangen? Wieso sah man auf keinem Foto irgendwelches Blut an einem fast „weißen“ Hund? Lt. Tierheim wurde er im Käfig eingeliefert und auch dieser sei „Blutfrei „ gewesen! Nachbarn haben von der Tötung der beiden Personen nichts bekommen! Kein Geschrei keine lauten Geräusche einfach nichts? Wie sollte Chico gleichzeitig 2 Menschen töten? Jeder von uns hat heut zu Tage ein Handy. Was tat die 2 Person in der Zwischenzeit? Keine Anrufe? Konnte sich diese Person nicht vor dem Hund einsperren und um Hilfe rufen? Finde ich bei 2 Menschen in einer Wohnung schon sehr merkwürdig und auch das in einem voll bewohnten Miethaus niemand was mitbekommen haben soll, lässt mich sehr zweifeln!

Im Tierheim zeigte sich Chico nicht aggressiv, eher schüchtern und verängstigt und ging mit einem Pfleger ohne Probleme und Zwischenfall Gassi! Wir haben es alle gesehen! Sieht so ein Hund aus der eine „Kampfmaschine „ sein soll lt. Presse? Ich bezweifele das sehr.

Jetzt ist es amtlich Chico war ein Senior. Dieser Senior wurde nur selten ausgeführt in einem Käfig gehalten! In diesem Käfig und aufgrund der Misshandlungen hat er sich wohl auch die Verletzungen im Maulbereich zugezogen. Die Fangzähne abgebrochen oder fehlen ganz.Dieser Senior ohne Kondition soll 2 Menschen Geräusch- und Blutlos getötet haben? Mehr als seltsam oder nicht?

Seine Behandlung wäre in dieser Narkose gleich möglich gewesen. Kein Tumor nur 2 Fistelgänge lt. Pressebericht.! Also beste Chance auf Heilung! Trotzdem wurde er eingeschläfert! Wieso bekam er nicht mal eine Chance auf den Wesentest? Ein Leben danach? Tötung wäre er immer und zur jeder Zeit möglich gewesen. Aber nein, einfach weg…

Warum wurde er jetzt bestraft und all die Personen die jahrelang zu sahen, gehen mal wieder straffrei aus dieser Sache!

Hätte man Ihn, im Jahre 2011 aus dieser Situation genommen, (menschliches Versagen vom Vet-Amt sowie dem Tierschutzverein Hannover) würden die 2 Personen noch Leben und er wäre nicht noch weitere 7 Jahre gequält worden! Das sollte man bitte bedenken, also ich persönlich sehe hier klar eine Mittäterschaft!

Begründung:
Bitte hilft hier um Aufklärung des Fall zu sorgen und das das Tier hier nicht als Sündenbock gesehen und als Sache behandelt wird!Das es zukünftig hierzu eine Gesetzesänderung gibt! Für alle arme Seelen. Tiere sind keine Sachen! Sie empfinden Leid!Sie haben Gefühle wie wir auch!